Alpen-X

   

 

Europa-Erlebnis-Tour

08.-15.03.2015

 

7 Skigebiete in 7 Tagen 

 

Chamonix - Skifahren im siebten Himmel 

Chamonix ist nach wie vor ein Hot Spot der Alpinsportler. Vor allem für Tiefschnee- und Freeridefreaks ist das Gebiet an den Flanken des Mont Blanc (4810m)  ein Eldorado. Vallee Blanche – für jeden Tourenfahrer ist der Name pure Magie. Die Abfahrt der 20km langen unpräparierten und unmarkierten Strecke von der Aguille du Midi von 3842 in das 1000m hoch gelegene Chamonix führt vorbei an spektakulären Felswänden, schimmernden Eisabbrüchen und faszinierenden Gletscherspalten. 70km Weiterfahrt nach Verbier. 

 

Verbier - Blick auf 50 Viertausender

Mit den 4 Vallees rund um Verbier  erwartet uns das zweifelsohne schönste Skigebiet der Alpen. Die Pisten von La Chaux, Les Ruinettes und Savoleyres bieten für jeden Skifahrer ein geeignetes Revier. Skifahren findet aber nicht nur auf den 412 Pistenkilometern statt. Nach Verbier kommen besonders diejenigen, die frisches Adrenalin  auf ungespurten Hängen und Buckelpisten suchen. 200km Autofahrt nach Grindelwald sind nach einem solchen Skitag eine wahre Erholung.

 

Jungfrau-Region - Top of Europe

Eiger, Mönch und Jungfrau! Vor dieser hochalpinen Kulisse finden Genießer und Extremsportler perfekte Bedingungen. Die bekannteste Abfahrt ist die Lauberhorn-Rennstrecke von der kleinen Scheidegg nach Wengen mit dem ausgesprochen anspruchsvollen Hundschopfsprung. Ein Zuckerl für Könner hält das Skigebiet von Mürren bereit: die 10km lange Abfahrt vom Schilthorn nach Lauterbrunnen, auf der jedes Jahr das Inferno-Rennen mit fast 2000 Teilnehmern stattfindet. Ein Platz mit ausgesprochenem Charme und Historie ist The Lounge, die Apres-Bar und Music Room in Wengen. Wir verlassen das Berner Oberland auf 290km in Richtung Vorarlberg und Tirol.

 

St. Anton - Der Weiße Rausch

Für viele ist St. Anton das Nonplusultra anspruchsvollen Wintersports. Bis heute hat der historische Skiort nichts von seinem Mythos verloren. Das Pistenangebot ist mindestens genauso so vielfältig wie das internationale Publikum: Valluga, Schindlergrat, Mattunjoch, Valfagehr-Piste, Albona. Wer unpräparierte Steilhänge unter die Bretter nehmen will liegt hier genau richtig. Wenn es dann am späten Nachmittag durch das Steißbachtal auf den Spuren des weißen Rausches  zurück nach St. Anton geht, passiert man direkt den legendären Mooserwirt und kommt aber trotzdem nicht an ihm vorbei. Die abschließenden 150km führen uns vom Inntal über das Engadin nach Livigno.

 

St. Moritz - Top of the world

Willkommen in dem wohl bekanntesten Ferienort der Welt und dem Geburtsort des alpinen Wintertourismus. Am Schauplatz zweier olympischer Winterspiele liegen die Skiareale Corviglia, Corvatsch und Diavolezza. Diese durchqueren wir bei der Engadiner Skisafari von Furtschellas bis nach Celerina. Die Auffahrt zum Skigebiet Corvatsch endet auf 3303 m mit einem herrlichen Rundblick über das gesamte Oberengadin. Das trockene, prickelnde "Champagnerklima" ist legendär und die berühmte St. Moritzer Sonne scheint durchschnittlich an 322 Tagen im Jahr. In spektakulärer Architektur genießen wir den Tagesabschluss auf der Hütte "el paradiso". 45km nach Livigno 

 

Livigno - Schwarz- und Tiefschneefahrer

Mitten in einem lang gestreckten, von Bergflanken gesäumten Tal zwischen dem Engadin und der Lombardei liegt Livigno, das nicht nur zum Skifahren einlädt, sondern auch zum ausgiebigen zollfreien Einkaufen auf über 1800 Meter Höhe. Zu beiden Seiten des Hochtales locken Pisten für Genießer und Geschwindigkeitsliebhaber. Am Monte della Neve wurde extra ein Revier für „Schwarzfahrer“ und Tiefschneesüchtige erschlossen. Schneeprobleme kennt man hier nicht. Wir bleiben in Italien und steuern das 180km entfernte Wolkenstein an. 

 

Superdolomiti - Dolce Vita

Die Qual der Wahl steht an, denn drei außergewöhnlichen Programme lassen sich an einem Tag nicht bewältigen. Die Sella-Umrundung ist nicht nur die längste Skirunde der Alpen, sondern auch eine der schönsten. Zu toppen ist dieses Skierlebnis nur noch durch die Traumabfahrt vom Sellastock durch das Mittagstal.  Ein grandioses Skivergnügen wartet am Lagazuoi. Mit dem Taxi von Armentarola zum Falzarego-Pass, von dort mit der Gondel zum Lagazuoi-Gipfel. Nach dem faszinierenden Ausblick beginnt die Skiroute durch ein grandioses Kar. Am Ende warten Pferdekutschen und bringen uns zurück zum Ausgangspunkt. Und von dort aus geht es zurück in die Heimat!  

   

Leistungen

  • Fahrt  im komfortablen Profiskischul-VW-Bus 
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • 7 Tage Skipaß 
  • Reiseleitung und Guiding
  • Die Tour findet ab einer Teilnehmerzahl von mindestens 4 Personen statt.

 

Unterkunft

Wir fahren nach jedem Skitag ins nächste Skigebiet und übernachten am Zielort oder kurz vorher in Pensionen oder Hotels.

 

Reiseleitung

Die Reise wird von Skischul-Chef Stefan Wiedeck begleitet.

 

 

 

Anmeldung und Information 

 

 Preis: € 1.699,-